Soziale Kontakte helfen dabei, die Gemütslage zu verbessern.

Soziale Kontakte pflegen

Der Kontakt zu anderen ist für jeden Menschen enorm wichtig: um Nähe zu erfahren, Freude miteinander zu teilen oder mit Problemen besser umzugehen. Die folgenden Ratschläge sollen aufzeigen, wie soziale Kontakte Ihnen dabei helfen können, während eines seelischen Tiefs wieder mehr Lebensfreude, Gelassenheit und Optimismus zu gewinnen. Denn leider fällt es Menschen, die sich in einem seelischen Tief befinden, oft besonders schwer, soziale Kontakte zu pflegen. Sei es, weil es ihnen unangenehm ist, über ihre Probleme zu sprechen, oder weil ihnen in besonders belastenden Lebenssituationen schlicht die Kraft und der Antrieb dafür fehlen. Bedrückt uns etwas, fühlen wir uns jedoch meist nach Gesprächen mit Vertrauenspersonen oder gemeinsamen Aktivitäten besser.

Gespräche befreien

Versuchen Sie, mit Ihren Gedanken und Problemen nicht allein zu bleiben. Sprechen Sie mit einer vertrauten Person über Ihre Sorgen. Auch wenn Ihnen dieses Sich-Öffnen schwer fällt, Sie werden sehen, dass Sie sich danach befreiter fühlen. Folgende Hinweise können dabei hilfreich sein:

  • Wählen Sie enge Freunde oder Angehörige für das Gespräch, auf deren Verständnis Sie sich verlassen können.
  • Führen Sie das Gespräch in ruhiger Atmosphäre, ohne die Angst, dass andere zuhören.
  • Reden Sie offen über das, was Sie bedrückt. Drücken Sie aus, wie Sie sich momentan fühlen. Bauen Sie keine Fassade auf.

Wie wirkt Laif 900 Balance?

Gespräche, Ablenkung oder Hobbies fallen Ihnen aktuell schwer? Hochdosiertes Johanniskraut kann dabei unterstützen, dass Elan und eine positive Stimmung zurückkehren – für mehr Aktivität

Gemeinsame Interessen verbinden und lenken Sie ab

Positive Ablenkung relativiert die negativen Gefühle, die bei psychischen Belastungen schnell Überhand nehmen. Auch wenn Sie sich zunächst dazu aufraffen müssen: Verbringen Sie aktiv Zeit mit Ihrer Familie, Ihrem Partner und Ihren Freunden. Sehen Sie sich zum Beispiel zusammen einen Kinofilm an, setzen Sie sich in ein Café, gehen Sie spazieren, kochen Sie gemeinsam oder unternehmen Sie andere Aktivitäten, die Spaß machen und keine Zeit zum Grübeln lassen. Eine gute Gelegenheit, um neue Kontakte zu knüpfen, ist zum Beispiel die Teilnahme an einem Kurs der Volkshochschule oder das Singen in einem Chor. Gerade kreative Beschäftigungen wie Malen oder Töpfern sind zugleich ein hervorragendes Ventil, um unsere Gefühle auszudrücken. Auch die Mitgliedschaft in einem Sportverein öffnet die Tür zu neuen sozialen Bindungen. Anregungen für sportliche Aktivitäten mit anderen finden Sie hier.

Das Internet ist kein Ersatz für die Realität

Allein in Deutschland leiden jedes Jahr 5 bis 6 Millionen Menschen an depressiven Erkrankungen. Der Austausch mit ihnen über Internetforen kann dabei helfen, die eigenen Sorgen zu verarbeiten. Dabei darf aber nicht vergessen werden, dass die Probleme im täglichen Leben auftreten und nur dort behoben werden können. Virtuelle Kontakte im Internet sind daher kein Ersatz für soziale Kontakte im realen Leben.