Stressbewältigung kann auf vielen Wegen erfolgen: Mutter und Tochter machen gemeinsam Hausarbeit.

Stressbewältigung: Mit diesen Tipps bauen Sie Stress ab

Stress abbauen – je früher, desto besser

Stress ist ein Zustand, in dem sich kurzfristig körperliche Höchstleistungen abrufen lassen – auf Dauer kann er jedoch krank machen. Die auszehrende Wirkung der Stresshormone ist dann nicht mehr auszugleichen. Betroffene bekommen es mit Folgebeschwerden wie

  • Kopfschmerzen,
  • Verspannungen,
  • Verdauungsproblemen,
  • Schlafstörungen,
  • höherer Infektanfälligkeit,
  • Bluthochdruck und/oder
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems zu tun.

Bleibt der Stress dauerhaft bestehen, fühlen sich viele Betroffene außerdem erschöpft und ausgelaugt – Leistungsfähigkeit und körperliches Wohlbefinden sind stark eingeschränkt und es fällt schwer, sich aufzuraffen und die schönen Dinge des Lebens zu genießen. Chronischer Stress kann also auch zu einem seelischen Tief führen, das die Betroffenen noch mehr belastet. Damit es gar nicht erst so weit kommt, ist eine rechtzeitige Stressbewältigung entscheidend.

Effektive Stressbewältigung: Das zählt

So individuell wie die Ursachen sind auch die Methoden, die im jeweiligen Fall zur Stressbewältigung beitragen können. Probieren Sie daher verschiedene Techniken aus und beobachten Sie, welche Ihnen gut tun. Mit folgenden Maßnahmen lässt sich Stress besonders gut abbauen:

  • Grenzen setzen – und einhalten: Wichtiger Bestandteil der Stressbewältigung ist es, den eigenen Bedürfnissen größere Priorität einzuräumen. Wenn Sie so weitermachen wie bisher und versuchen, alle Verpflichtungen so perfekt wie irgend möglich zu bewerkstelligen, schaden Sie sich und Ihrer Gesundheit. Treten Sie daher einen Schritt zurück und bemühen Sie sich anzuerkennen, dass Sie nicht alles schaffen können. Sie dürfen auch Aufgaben abgeben – mit ruhigem Gewissen.
  • Entspannungsübungen: Bei Stress ist es oft schwer, „herunterzukommen“ und sich richtig zu entspannen. Yoga, Qi Gong oder Tai Chi setzen an genau diesem Punkt an: Sie helfen die Sorgen und Belastungen des Alltags loszulassen und zur Ruhe zu kommen. Am besten schließen Sie sich einer Gruppe Gleichgesinnter an, die die Entspannungsübungen bei Stress unter professioneller Anleitung erlernen.
  • Einfach mal auspowern: Manchmal lässt es sich kaum vermeiden, dass der Druck im privaten oder beruflichen Leben zunimmt. Mit regelmäßigem Sport können Sie dem entgegentreten: Die Bewegung bringt Kreislauf und Verdauung in Schwung, trägt zum Abbau von Stresshormonen bei und ist dazu noch ein gesundes Ventil für nervöse Energie.
  • Lecker und gesund essen: Ja, auch die Ernährung spielt bei der Stressbewältigung eine Rolle. Nur wer sich gesund und abwechslungsreich ernährt, stattet seinen Körper mit genügend Nähr- und Mineralstoffen aus, um ihn optimal gegen die Auswirkungen von Stress zu wappnen.
  • Auch Pausen gehören dazu: Bekommt der Körper regelmäßig die Gelegenheit zur Erholung, bleibt seine Leistungsfähigkeit erhalten – versagen Sie sich dagegen ausreichend Pausen, nimmt die Widerstandskraft mehr und mehr ab. Um im stressigen Alltag daher genügend Zeit zur Entspannung zu finden, können Sie die Pausen als feste Termine in Ihren Kalender eintragen; nehmen Sie sie genauso ernst wie eine dringende Besprechung oder einen wichtigen Kundentermin.
  • Schlafen Sie gut: Nichts hilft besser, Stress abzubauen als ruhiger, erholsamer Schlaf in der Nacht. Dann verarbeitet der Körper die Eindrücke des Tages und schöpft neue Kraft für den Tag. Tipps, um nachts besser zu schlafen, lesen Sie hier.
  • Ablenkung – ja bitte: Haben Ihre Gedanken die Möglichkeit, die ganze Zeit um Sorgen und Probleme zu kreisen, lässt das nicht selten Ihr persönliches Stress- und Druckempfinden ansteigen. Zur Stressbewältigung gehört es daher auch, für Ablenkung zu sorgen: Unternehmen Sie etwas mit Freunden, gehen Sie essen, machen Sie einen gemütlichen Filmabend – und lachen Sie. Sie werden sehen, dass Sie sich dadurch viel entspannter fühlen. Das Leben besteht nicht nur aus Arbeit und Verpflichtungen!

Laif 900 Balance – auch für Sie?

Wann genau kann das Johanniskraut-Präparat Laif 900 Balance helfen – und vor allem wem? Erfahren Sie hier alle wichtigen Details

Sie fühlen sich nicht nur gestresst, sondern haben das Gefühl, Sie stecken in einem seelischen Tief? Es fällt Ihnen schwer, sich aufzuraffen, Erledigungen kosten Kraft und an schönen Dingen haben Sie so gar keine Freude mehr? Um aus diesem Stimmungstief zu entkommen und das Leben wieder in vollen Zügen zu genießen, kann Johanniskraut eine gute Hilfe sein: Präparate mit hochdosiertem Johanniskrautextrakt – zum Beispiel Laif 900 Balance – tragen nicht nur zur Stimmungsaufhellung bei und sorgen für neuen Antrieb, sondern können auch helfen, Entspannung, innere Balance und damit auch erholsamen Schlaf wiederzufinden. Sie erhalten neue Kraft und Gelassenheit, um entspannter mit dem Stress umgehen zu können und die Herausforderungen Ihres Alltags zu meistern.